Falschparkierer-Portal

Umtriebsentschädigungen sind unangenehm. Das verstehen wir. Trotzdem sind sie nötig, damit Privatparkplätze trotz Parkverbot nicht durch Unberechtigte blockiert werden. Das Bundesgericht hat dafür die gesetzlichen Grundlagen geschaffen.

Eine Einsprache gegen die Umtriebsentschädigung ist nur dann berechtigt, wenn sich der Fahrzeughalter/-lenker rechtlich korrekt verhalten hat und der Fehler beim Kontrolleur liegt.

Einsprache erheben

Eine Einsprache ist innerhalb von sieben Tagen ab Ausstelldatum der Rechnung zu erheben. Verspätete Einsprachen können wir nicht behandeln.

Für die Einsprache benutzen Sie bitte ausschliesslich dieses Formular. Wir prüfen Ihre Einsprache seriös und klären die rechtliche Situation, wenn nötig durch einen Fachmann. Sie erhalten innerhalb von sieben Tagen eine Antwort.

FAQ für Falschparker

Seit dem 01.01.2011 können Widerhandlungen gegen einzelrichterliche Parkverbote nicht mehr im Ordnungsbussenverfahren erledigt werden. Stattdessen müssen sie über teure Strafanzeigen verfolgt werden. Um diese zu verhindern, hat das Bundesgericht entschieden, dass Liegenschaftsbesitzer und private Unternehmen ihren Aufwand für Parkplatzkontrollen in Form einer Umtriebsentschädigung dem Falschparkierer in Rechnung stellen dürfen.

Die Umtriebsentschädigung setzt sich aus dem Personalaufwand, den Auslagen für Papier und Porto, dem Erstellen von Fotos, dem Kontrollieren von Zahlungseingängen und dem Führen der Buchhaltung zusammen. Da sich diese Umtriebe selten genau beziffern lassen, erachtet das Bundesgericht eine pauschale Forderung von Fr. 50.00 inkl. MwSt. als angemessen.

Begleicht der Falschparkierer die Rechnung nicht fristgerecht, mahnen wir ihn unter Verrechnung einer Bearbeitungsgebühr und gewähren ihm eine erneute Zahlungsfrist. Lässt er auch diese Frist ungenutzt verstreichen, reichen wir beim zuständigen Gericht eine Verzeigung gegen ihn ein. Diese hat eine Busse in der Höhe von bis zu Fr. 2’000.00 für den Falschparkierer zur Folge.

Eine Einsprache ist nur dann berechtigt, wenn sich der Fahrzeughalter/-lenker rechtlich korrekt verhalten hat und der Fehler beim Kontrolleur liegt. Durch Fotobeweise lässt sich dies feststellen oder ausschliessen.

Aus Fairness behandeln wir alle Fahrzeughalter/-lenker gleich und unterscheiden nicht zwischen Versehen und Absicht. In erster Linie zählt nur, ob das Fahrzeug zu Recht abgestellt war und welche Vorgehensweise und Toleranzwerte der Auftraggeber wünscht.

Die Rechnung über die Umtriebsentschädigung von Fr. 50.00 inkl. MwSt. ist innert 14 Tagen ab Ausstelldatum zu bezahlen. Bei Mahnung wird eine Bearbeitungsgebühr bis zu Fr. 12.50 verrechnet und eine erneute Zahlungsfrist gesetzt. Verstreicht auch diese Frist ungenutzt, erstatten wir ohne vorherige Mitteilung bei der zuständigen Behörde Strafanzeige. Mit der Bezahlung der Umtriebsentschädigung wird die Forderung anerkannt.

Finanzinstitut Zürcher Kantonalbank, Postfach 715, 8010 Zürich
Kontoinhaber parkplatzkontrolle.ch GmbH, Postfach 259, 8405 Winterthur
Kontonummer 1100-6492.535
Bankleitzahl 700
IBAN CH59 0070 0110 0064 9253 5
SWIFT/BIC ZKBKCHZZ80A

Bitte geben Sie die Rechnungsnummer oder das Fahrzeugkennzeichen an, die Zahlung kann sonst nicht zugeordnet werden.

Einwandformular